Für die Automatische Gartenbewässerung mit Homematic und die Steuerung über das Smartphone habe ich mich für die Lösung von Homematic entschieden. Homematic bietet für fast alle Situationen des häuslichen Lebens eine praktische Lösung und erleichtert den Alltag. Es übernimmt wiederkehrende Vorgänge im Haus, wie z.B. das Einfahren der Markise, das Schließen der Rollläden, das Öffnen des Garagentors oder die Aktivierung der Gartenbewässerung.

Automatische Gartenbewässerung mit Homematic CCU2

Kernstück der Lösung ist die Homematic Zentrale CCU2. Die Zentrale übernimmt vielfältige Steuerungs- und Kontrollfunktionen der Hausautomation. Als Schnittstelle zwischen Homematic und dem Internet ermöglicht sie zudem einen Fernzugriff auf das Haus sowie der automatischen Gartenbewässerung.

Die Zentrale übernimmt als zentrales Element des Homematic Systems die Verwaltung, Steuerung, Konfiguration und Kontrolle aller Homematic Geräte einer Hausinstallation. Ihre Bedienung erfolgt komfortabel am PC über eine Bedienoberfläche (WebGUI). Hierüber sind die Konfiguration, die Bedienung sowie die Statusabfrage der Homematic Geräte einfach und übersichtlich möglich.

Es lassen sich eine Vielzahl von Aktoren für die unterschiedlichsten Bereiche an die CCU2 anschließen. Ich nutze diese für meine Haussteuerung zum Schalten von Rollläden, Licht und der Gartenbewässerung. Da das Homematic System eine offene Technologie ist, haben sich viele Hersteller dieser eQ-3 Plattform angeschlossen und bieten ihre Komponenten hierzu an.

Meine Zentrale CCU2 ist Zuhause an mein LAN angeschlossen mit einem Zugang zum Internet. In der Garage befindet sich ein Funkschalter, der über eine sichere Verbindung mit der Homematic Zentrale kommuniziert.

Homematic Funkschalter zur Steuerung der Gartenpumpe

Funkschalter für automatische Gartenbewässerung mit HomematicBei dem Funkschalter in der Garage handelt es sich um einen Funk-Schaltaktor 4-fach Homematic-System von ELV  (HM-LC-Sw4-DR). Der 4-Kanal-Funk-Schaltaktor schaltet über vier potentialfreie Relaiskontakte bis zu vier Verbraucher mit jeweils bis zu 3680 W Leistungsaufnahme. Der Schaltaktor ist für die Montage auf einer DIN-Hutschiene innerhalb einer Verteileranlage vorgesehen. An diesem Relaiskontakt habe ich direkt den 220V Anschluss der Brunnenpumpe von Kärcher angeschlossen.

Neben der Gartenbewässerung habe ich noch weitere Systeme, wie Beleuchtung und Zierbrunnen im Garten angeschlossen. Die Funkreichweite für diesen Schaltaktor mit der Zentrale beträgt im Freifeld 100m, jedoch sind 30m realistisch.

Neben dem von mir verwendeten Funkschalter werden von ELV noch Alternativen angeboten. Es steht ein 1-Kanal Funk-Schaltaktor (HM-LC-Sw1-DR) für die Hutschiene zur Verfügung oder ein Funkschalter für Aufputzmontage (HM-LC-Sw1-SM). Mit beiden Alternativen lassen sich 220V Verbraucher schalten.

Exkurs: Sollte keine Gartenpumpe im Einsatz sein, so lässt sich auch der Wasserhahn im Garten/Garage verwenden. Direkt am Wasserhahn kann ein Magnetventil von Hunter Ventil PGV-100-G-B angeschlossen werden oder PGV-101-G-B mit Druckregulierung. Dabei sind die Anschlüsse für die Wasserpipeline zu beachten da das Ventil über 1Zoll Innengewinde verfügt. Zusätzlich muss für die Stromversorgung des Ventils ein Trafo für die Hutschiene installiert werden mit 24v Wechselspannung. Pro Ventil ist ein Einschaltstrom von 370mA und ein Haltestrom von 210mA zu berücksichtigen, wenn mehrere Ventile über einen Trafo gespeist werden sollen.  Hierfür kann z.B. der Trafo HUTSCHIENEN-TRAFO 24 VAC 1A von Comatec oder Noratel Transformator RDS20-21224-M3P verwendet werden.

Du findest weitere Informationen hierzu in meinem Blog zum Thema Einbau Hunter Magnetventil PGV.

Mit dem Smartphone steuern

CCU2 Zentrale für automatische Gartenbewässerung mit Homematic

Der Funkschalter wird an die Homematic Zentral CCU2 angelernt. Hierzu gibt es in der Oberfläche das entsprechende Menü um die Seriennummer des Funkschalters einzutragen und das Anlernen erfolgt. Somit kann man den Schalter in wenigen Schritten aktivieren. Die WebGUI der Zentrale ermöglicht es, einfache Programmierlogik, wie z.B. Start und Länge der Bewässerung zu einer bestimmten Uhrzeit. Aber auch umfangreiche Logik lassen sich abbilden oder Programmierscripte einfügen.

Ich habe hier keine Programmieranpassungen vorgenommen, sondern nur die Schaltaktoren nach Gewerke und Räume sortiert. Für die Steuerung per Smartphone nutze ich die App Home24. Über diese App kann ich nun auch aus dem Urlaub meine Gartenbewässerung ein und wieder ausschalten. Es lassen sich jedoch auch zeitliche Vorgaben für die Bewässerung definieren oder Abhängigkeiten zu bestimmten Ereignisse definieren.

Die automatische Gartenbewässerung mit Homematic wird weiteren Produkte von Hunter, Gardena und Homematic eingesetzt. Hierzu habe ich verschiedene Themen in meinem Blog beschrieben sowie unter dem folgenden Link Die Umsetzung.