pH-Wert messen für den Rasen. Welche Möglichkeiten gibt es?

pH-Wert Messgerät für Rasen

Um einen gesunden Rasen, der saftig Grün und schön aussieht zu erhalten, spielt das pH-Wert messen für den Rasen eine wichtige Rolle. In diesem Beitrag möchte ich die folgende Themen behandeln:

  1. Welche Bedeutung hat der pH-Wert für den Boden und Rasen?
  2. Was ist der optimale pH-Wert für den Rasen?
  3. Was ist zu tun?
  4. Wie messe ich den pH-Wert des Rasens?

Welche Bedeutung hat der pH-Wert für den Boden und Rasen?

Wie gut die Nahrungsaufnahme des Rasen erfolgt hängt von dem pH-Wert ab. Ein wichtiger Nährstoff für die Pflanzen ist der Stickstoff  NH3. Diesen nehmen sie entweder durch Ammoniumionen NH4+ oder durch Nitrationen NO3- auf. Bei einem neutralen pH-Wert von 7 sind diese beiden Ionen im Gleichgewicht.

Wird der pH-Wert zu niedrig, wird die Bodenfruchtbarkeit beeinträchtigt und behindert die Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen. Das Bodenleben leidet und kommt zum Erliegen. Wertvolle Nährstoffe im Boden können von den Pflanzen nicht genutzt werden und werden durch den Regen und der Bewässerung ausgewaschen. Deshalb kann ein pH-Wert im falschen Bereich die Aufnahme der Nährstoffe reduzieren und somit das Pflanzenwachstum negativ beeinflussen. Ob ein Boden sauer, neutral oder alkalisch ist, wird von der Konzentration der freien Wasserstoffionen in der Bodenlösung bestimmt. Dieser Gehalt an Wasserstoffionen wird als pH-Wert angegeben. Die Skala für den pH-Wert liegt zwischen 0 und 14. Dabei gibt es drei Bereiche:

  • Sauer im Bereich von 0 bis 6
  • Neutral bei einem Wert um 7. Also zwischen 6,5 und 7,5
  • Alkalisch / basisch im Bereich von 8 bis 14

Was ist der optimale pH-Wert für den Rasen?

Die meisten Pflanzen bevorzugen ein leicht saures bis schwach alkalisches Milieu (pH 6 bis 7,5). Ideal für den Rasen ist ein pH-Wert zwischen pH 6 und 6,5, also im leicht sauren bis neutralen Bereich. Sandige Böden sind eher sauer bis schwach sauer mit einem pH-Wert zwischen 5 und 6 was für Rasen OK ist. Dagegen sind lehmigen oder tonhaltige Böden eher alkalisch mit einem pH-Wert bis 6,5. Somit sollte bei der Behandlung des Rasen die Bodenbeschaffenheit mit berücksichtigt werden. Eine Übersicht der Pflanzen und dem optimalen pH-Wert findet ihr auf dem Blog ahabc.de oder hier: Testudowelt

Auch bei der Betrachtung des Rasen geben bestimmt Pflanzen einen groben Hinweis auf den pH-Wert. So zeigen unteranderem Weißklee und Moos, dass Boden übersäuert ist und kann mit alkalischen Mitteln wie Kalk neutralisiert werden. Sollte viel Klee im Rasen vorhanden sein, so ist dies ein Anzeichen dafür, dass dem Rasen an Stickstoff mangelt. Auch dies lässt sich korrigieren durch den Einsatz von Kalk. Des weiteren geben die folgenden Pflanzen Auskunft über den pH-Wert des Rasen:

  • Bei sauren Böden treten die Pflanzen Weißklee, Sauerampfer, Stiefmütterchen, Sauerklee sowie Schachtelhalm im Rasen auf
  • Anzeichen für basischen Böden sind Löwenzahn, Ackerwinde, Kuhschelle, Brennnessel, Klatschmohn sowie Huflattich.

Was ist zu tun?

Wer das Moos loswerden will, darf aber nicht einfach nur Kalk zusetzen, denn er kann das Mooswachstum fördern. Somit beseitige zuerst die Ursache für die Moosbildung. Zu einen kann dies an hoher Feuchtigkeit oder zu wenig mit Luft versorgter Boden liegen. Erst wenn sich das Moos zurück bildet, kann Kalk aufgetragen werden. Kahle Stellen oder Gelbfärbungen sind ein Hinweis auf Nährstoffmangel. Hier ist dringend Handlungsbedarf.

Im Garten lässt sich der pH-Wert des Boden durch Kalk- (wenn zu sauer) oder Zugaben von Torfersatzstoffen (wenn zu alkalisch) an die Pflanzenbedürfnisse anpassen. Kalk (Calcium) ist wichtig für eine gute Bodenstruktur und gleichzeitig auch ein wichtiger Pflanzennährstoff. Zudem bindet Calcium überschüssige Säuren im Boden und reguliert somit den pH-Wert. Bis auf sehr sandige und saure Böden enthalten die meisten Böden ausreichend Calcium.

Regelmäßiges Mähen regt die Trieb- und Blattbildung der Gräser an, Unkraut geraten unter Konkurrenzdruck. Eine ausreichende Nährstoffversorgung durch regelmäßige Düngung im Jahr mit speziellen Rasenlangzeitdüngern stärkt die Gräser und hält den Rasen dicht. Gräser sind keine Tiefwurzler, so dass sie in Trockenzeiten die Beregnung über eine automatische Gartenbewässerung erfolgen sollte. Wenn man diese einfachen Regeln befolgt, nehmen Moss und Unkräuter nicht Überhand.

Alkalisch mit einem pH-Wert > 7 sollte der Rasen aber auf keinen Fall werden, da es schwierig ist, einen alkalischen Rasen wieder zu regulieren. In dem folgenden Blog hausgarten.net finden sich hierzu umfangreiche Tipps.

Ebenfalls kann man am besten den pH-Wert senken mit ammoniakhaltigen Stickstoffdüngern, Bittersalz oder Eisensulfat. Hierfür ist Torf ebenfalls eine Alternative. Torf hat eine saure Bodenreaktion und sollte dann regelmäßig und über einen längeren Zeitraum im Boden einarbeitet werden..

Zudem sollte bei der Behandlung des Rasen den pH-Wert im Boden nur sehr langsam und über einige Jahre schrittweise anpassen. Vor allem bei zu viel Kalk können Verbrennungen auftreten.

Für das Kalken des Rasen nehme ich das folgende Produkt der Firma Turbogrün aus Egenhausen. Zu dem Produkt finden sich umfangreiche Infos und Tipps zum Thema Rasen auf der WebSeite. Das Granulat ist einfach aufzubringen, staubt nicht und hinterlässt keine Kalkflecken.

Wie messe ich den pH-Wert des Rasens?

Für die Messung des pH-Wertes stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei lassen sich zwei Gruppen der Messverfahren darstellen. Erstens lässt sich der pH-Wert mit der chemische Methode und zweitens mit einem Messgeräte ermitteln.

Trotzdem liefern alle Messmethoden kein absolut genaues Ergebnis. Die Messwerte Ihres Bodens können um 0,2 bis 0,7 Einheiten von den Idealwerten abweichen, ohne dass dadurch gravierende Folgen zu befürchten sind. Des weiteren unterliegt auch der Säuregehalt des Bodens jahreszeitlichen Schwankungen und liefert nie über längere Zeit genau den gleichen pH-Wert.

Deshalb ist für eine augenblickliche Aussage der Bodeneigenschaften eine zuverlässige und einfache Messmethode notwendig. Hierzu eignen sich für Hobbygärtner die folgenden Produkte um den pH-Wert des Rasen zu ermitteln:

  • Chemische Test-Sets mit Reagenzen z. .B. der Firma Neudorff, oder
  • Messgeräte, so genannte pH-Meter für die direkte Bodenmessung.
Mit dem Produkt von Neudorff lässt sich sehr einfach der pH-Wert des Rasenboden ermitteln. Dieser Tester liefert in der Schachtel Reagenzien und Hilfsutensilien für 8 Bodentests. Die Ermittlung des pH-Wertes erfolgt über eine Färbereaktion. Hierzu wird die Erde in das beigelegte Reagenzglas geben. Eine Tablette wird oben aufgelegt, mit dem enthaltenen destilliertes Wasser aufgefüllt und mit dem Korken verschlossen. Ungefähr 30 Sekunden kräftig schütteln. Anschließend anhand der Farbskale auf der Packung den pH-Wert ablesen.
Mit dem Messgerät kann der pH-Wert des Boden sehr einfach ermittelt werden. Dieses 4-in-1-Bodenmessgerät kann die Feuchtigkeit des Bodens, den pH-Wert, die Temperatur und die Intensität der Sonne mit einer Sonde ermittelt werden. Die Messsonde hat eine Länge von 200 mm. Über einen Schalte auf der Rückseite kann zwischen zwei Anzeigen gewechselt werden.
Der pH-Wert wird in 12 Stufen zwischen 3,5 und 9,0 in 0,5 Schritten angezeigt. Außerdem wird die Bodenfeuchtigkeit in 5 Stufen mit DRY+、DRY、NOR、WET、WET+ angezeigt. Des weiteren zeigt das Messgerät die Bodentemperatur in 1°C Schritten zwischen -9 und + 50 ℃ an.
Die Temperaturanzeige kann auch in Fahrenheit erfolgen.

Du befindest Dich auf meinem Blog: ph-Wert messen für den Rasen

Die folgenden Themen können Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.