Kenngrößen für Gartenbewässerung

Wenn man eine Gartenbewässerung aufbauen möchte, benötigt man folgende Informationen:

  1. Welcher Wasserdruck (bar) steht an der Entnahmequelle an?
  2. Welcher Wasserdurchlauf (l/min) steht zur Verfügung?

Wasserdruck

Um den Wasserdruck zu ermitteln, können zwei Ansätze herangezogen werden:

  1. Wasserdruck per Stoppuhr herausfinden
    Hierfür benötigen man lediglich eine Stoppuhr und einen Wassereimer. Diese Methode ist zwar nicht ganz so genau, aber man erhält einen ungefähren Wert. Stelle einen 10l Wassereimer unter den Wasserhahn. Drehe den Wasserhahn voll auf und betätige gleichzeitig die Stoppuhr. Stoppe die verbrauchte Zeit, nachdem der Eimer voll ist. Hat es ca. 25 Sekunden gedauert, bis der Eimer gefüllt war, liegt der Wasserdruck bei etwa 5 bar. Liegt die Zeit bei circa 40 Sekunden, kann man von ca. 3,5 bar ausgehen.
  2. Wasserdruck mit dem Manometer messen
    Hierzu benötigt man ein Manometer, das man Online erwerben kann. Diese Lösung liefert natürlich den genaueren Wasserdruck. Das Manometer wird hinter dem Wasseranschluss angebracht. Den entsprechenden Wasserdruck kann direkt am Manometer abgelesen werden. Bei der Planung der Anlage sollte ein fest installiertes Manometer eingebaut werden.

Wasserdurchfluss

Um den Wasserdurchfluss zu ermitteln wird ein 10l Wassereimer benötigt. Der Wasserzulauf wird voll aufgedreht und per Stoppuhr die Zeit gemessen, bis der Eimer gefüllt ist. Diese gemessene Zeit wird in die folgende Formel eingesetzt:   (10Liter x 60) / Zeit in sec = Durchflussmenge in l/min

Als Überblick ergeben sich die folgenden Werte:
15sec ==> 40l/min
30sec ==> 20l/min
40sec ==> 15l/min

Wie man diese Werte für die Planung der Bewässerung nutzt, steht in einem weiteren Blogeintrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.